Management und Struktur

ORGANIGRAMM

Mit mehr als 20 Jahren Erfahrung zeigt sich, dass für uns die Projektorganisation die vorteilhafteste Organisationsform darstellt. So treffen wir zügig projektspezifische Entscheidungen, reduzieren Schnittstellenprobleme und sind in der Lage, Kosten-, Qualitäts- und Terminziele optimal zu steuern. Die MRG plant und baut nicht selbst. Im Rahmen unserer Maßnahmeträgerschaft veranlassen wir Planung,

Bau und Projektüberwachung. Bei unserer Tätigkeit konzentrieren wir uns auf die Einhaltung der vereinbarten Kosten, Qualitäten und Termine. Spezielles Know-how kaufen wir projektbezogen am Markt hinzu. Auf diese Weise halten wir die Personaldecke der MRG schlank und vermeiden den teuren Aufbau von Inhouse-Kompetenz, die wir oftmals nur für ein spezifisches Projekt benötigen.

QUALITÄTSMANAGEMENT

An die Qualität unserer Leistungen sind hohe Anforderungen geknüpft. Daher war es von Anfang an Ziel unserer Gesellschaft, ein höchstmögliches Maß an Qualität bei der Leistungserbringung zu erreichen und dauerhaft zu gewährleisten. Die Einführung eines nach DIN ISO 9001 zertifizierten Qualitätsmanagement-Systems soll dieses Ziel nachhaltig sicherstellen. Dazu gehören ein Qualitätsmanagement-Beauftragter und Management Reviews sowie interne und externe Audits.

Selbstverständlich prüfen wir auch sämtliche Verbesserungsvorschläge der Bürgerinnen und Bürger sowie unserer Partner.

COMPLIANCE

Geschäftliches Handeln muss selbstverständlich mit geltendem Recht und gesellschaftlichen Standards im Einklang stehen. Korrekter Umgang mit unseren Geschäftspartnern und beteiligten Behörden sowie gesetzeskonformes, ethisch einwandfreies Verhalten am Arbeitsplatz sind wesentliche Voraussetzungen für das Ansehen und den Erfolg der MRG.

Compliance bedeutet nichts anderes, als das Einhalten von Recht, Gesetz und Vorschriften in Form von externen und internen Regeln. Dies soll zu einer möglichst "gerichtsfesten" Umgebung beitragen, in der die Geschäfte der MRG geplant, entschieden und abgewickelt werden können, und dient damit dem Wohl aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Geschäftsführung und Mitarbeiter der MRG sind im Rahmen ihrer Tätigkeit ausschließlich dem Interesse des Unternehmens verpflichtet. Entscheidungen und Verhaltensweisen werden stets auf der Grundlage sachgerechter, begründbarer Erwägungen getroffen. Persönliche Vorteile oder die Interessen Dritter dürfen hierauf keinen Einfluss nehmen.

Korruption, Betrug oder in anderer Weise strafbare oder unredliche Verhaltensweisen führen nicht nur zu straf- und arbeitsrechtlichen Konsequenzen für den Betroffenen, sondern fügen auch dem Unternehmen einen erheblichen Vermögens- und Imageschaden zu.

Geschäftsführung und Führungskräfte haben Vorbildfunktion und die Verpflichtung, dieser durch täglich gelebtes, integres Verhalten gerecht zu werden. Die Geschäftsführung trägt dafür Sorge, dass die Mitarbeiter der MRG die relevanten Gesetze und internen Bestimmungen kennen. Sie wird darauf achten, dass diese von den Mitarbeitern jederzeit eingehalten werden.

Zur Durchsetzung und Realisierung von Compliance wurde bei der MRG bereits vor vielen Jahren ein Compliance-System inklusive Compliance-Richtlinie eingeführt und ein Compliance-Beauftragter ernannt, der für sämtliche Fragen rund um das Thema Compliance als Ansprechpartner zuständig ist.

NACHHALTIGKEIT

Nachhaltiges Handeln spielt für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der MRG eine große Rolle. Dies geschieht nicht von selbst. Damit sich nachhaltiges Handeln nicht nur als Worthülse erweist, wurde von Beginn an größter Wert unter anderem auf die Entwicklung entsprechender Konzepte zunächst im Bereich der Maßnahmeträgerschaft, seit 2015 auch bei der baulichen Sanierung der städtischen Kliniken gelegt.

So wurde bereits im Jahr 1994 ein ökologisches Rahmenkonzept für die Planung der Messestadt Riem entwickelt. Dieses mündete unter anderem darin, dass die Beteiligten am Planungs- und Umsetzungsprozess mit eingebunden waren und sich eigene Handreichungen an Städtebauplaner, Objektplaner und spätere Nutzer, Bürger und Erwerbstätige in der Messestadt Riem richten.

Beispielhaft für eines dieser oben genannten Konzepte steht die nachhaltige Energieversorgung in der Messestadt Riem. Die Wohnbauabschnitte werden mit Nahwärme aus einer Geothermie-Anlage im Stadtteil versorgt. Zusätzlich wurden die städtischen Neubauvorhaben in der Messestadt mit Photovoltaik-Anlagen ausgerüstet, die in das Mittelspannungsnetz der Stadtwerke München einspeisen und den Verbrauch fossiler Energieträger dadurch weiter senken.

Unser Ziel ist es, den Gedanken der Nachhaltigkeit sowohl im eigenen Unternehmen als auch in Zusammenarbeit mit den externen Partnern aktiv zu verfolgen.